<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<< zurück zu projekte

24 beleuchtete Berufe pro Sekunde // Taaoras Lied – Hinter den Mauern der Stille


SchülerInnen eines Wiener Gymnasiums schufen mit culture fly – interaktive Kunstprojekte und der Unterstützung von Filmprofis ihren eigenen Spielfilm.

Im Rahmen des zweijährigen Projektes „24 beleuchtete Berufe pro Sekunde“ schufen SchülerInnen des Wiener Gymnasiums BG & BRG Boerhaavegasse mit der Unterstützung von culture fly – interaktive Kunstprojekte und professionellen Filmschaffenden wie Karl Markovics, Dieter Pochlatko, Elisabeth Scharang und anderen ihren eigenen Spielfilm. Die Jugendlichen schrieben gemeinsam mit culture fly und Profis ihr eigenes Drehbuch, komponierten die Filmmusik, entwickelten das Kostüm-, Masken- und Szenenbild und übernahmen Aufgaben vor und hinter der Kamera. Das Ergebnis ist der 64-minütige Jugendspielfilm „Taaoras Lied – Hinter den Mauern der Stille“, über eine Diktatur, in der Musik verboten ist und die tragische Beziehung des Diktators zu seinem musizierenden Sohn. Der Film feierte am 25. April 2017 im Wiener Gartenbaukino Premiere.

Hier erhalten Sie einen kurzen Einblick in den Premierenabend: 


Workshops mit Filmprofis

- Workshop Theorie mit Philip Aleksiev
Im ersten Workshop „Theorie“ haben die SchülerInnen die sieben zentralen Berufe beim Film: Regie, Drehbuch, Schauspiel, Maske, Kostüm, Bühnenbild, Kamera, Schnitt und Sound Design theoretisch kennen gelernt.

- Workshop Drehbuchentwicklung mit Philip Aleksiev
Eine von culture fly – interaktive Kunstprojekte eigens für das Projekt entwickelte Sieben-Schritte-Methode ermöglichte es den SchülerInnen innerhalb von neun Wochen eine schlüssige Story und deren Figuren zu entwickeln. Mit Unterstützung von Alexander Kukelka haben Philip Aleksiev und Cornelia Wirthner die Geschichte der SchülerInnen in Form eines Drehbuches ausgearbeitet.

- Workshop Musikkomposition mit Alexander Kukelka
Der Präsident des österreichischen Komponistenbundes Alexander Kukelka komponierte mit den Jugendlichen die Filmmusik und spielte sie mit ihnen ein.

- Workshop Kostüm mit Brigitta Fink
Unter der Anleitung von Brigitta Fink (u.a. Der stille Berg, Das weiße Band, Klimt) haben die SchülerInnen die Kostüme für ihre Figuren entworfen.

- Workshop Bühnenbild Enid Löser
Der Workshop für Bühnenbild wurde von Enid Löser (u.a. Die Wand, Die Lebenden, La Bohéme) geführt, die den SchülerInnen die Wichtigkeit des Szenenbildes für den Film aufzeigte, sowie den Aufwand, der dahinter steckt, den „Hintergrund“ zu gestalten.

- Workshop Maskenbild mit Kerstin Stattmann
Unter der Anleitung von Kerstin Stattmann (u.a. Nirgendwo in Afrika, Die Buddenbrooks, Giacomo Variations)  entwarfen die SchülerInnen das Maskenkonzept für ihre Figuren.

Austausch mit Filmprofis
Neben den Workshops hatten die Jugendlichen die Möglichkeit im Rahmen von Exkursionen sowie eines Podiumsgesprächs, sich mit professionellen Filmschaffenden auszutauschen.

- Exkursionen zum Set von Superwelt (Regie: Karl Markovics)
Mit der freundlichen Unterstützung von Herrn Dieter Pochlatko durften die SchülerInnen einen Ausflug zum Set der Dreharbeiten zu Superwelt unternehmen und Karl Markovics, Ulrike Beimpold und Dieter Pochlatko  interviewen.

 

- Exkursionen zum Set von Jack (Regie: Elisabeth Scharang)
Ebenfalls mit der Unterstützung von Herrn Dieter Pochlatko hatten die SchülerInnen die Möglichkeit, das Set von Jack zu besuchen.


- Podiumsgespräch mit professionellen Filmschaffenden:
Bei einem von culture fly – interaktive Kunstprojekte organisierten Podiumsgespräch durften die SchülerInnen professionellen Filmschaffenden aus Österreich Fragen zu ihren Berufen stellen. Unter den Podiumsgästen befanden sich Elisabeth Scharang, Ulrike Beimpold,  Dieter Pochlatko, Michael Bindlechner, Alarich Lenz, Philipp Mosser, Brigitta Fink, Kerstin Stattmann und Alexander Kukelka.

Dreharbeiten
Bei den Dreharbeiten wurden die SchülerInnen von StudentInnen und jungen FilmemacherInnen unterstützt, wobei die SchülerInnen sowohl vor wie auch hinter der Kamera Aufgaben am Set übernahmen.

Das Ergebnis: der Jugendspielfilm: Taaoras Lied – Hinter den Mauern der Stille

Taaoras Lied handelt von einer Diktatur, in der Musik verboten ist und von der tragischen Beziehung des Diktators zu seinem musizierenden Sohn.

Der Film feierte im Frühjahr 2017 seine Premiere im Gartenbaukino.

Die Trailer finden Sie auch hier:
https://youtu.be/ziejDjCQ7n4
https://youtu.be/dWOPacHMI7c

 

Finanziert wurde das Projekt über eine Benefiz-Kunstauktion (youtu.be/Lt2c1TgFCro), die von Herrn Otto Hans Ressler organisiert und durchgeführt wurde. Die Werke wurden  u.a. von Valie Export, Christian Ludwig Attersee, Arnulf Rainer und Ernst Fuchs für das Projekt gespendet.

Bildungsfilm für das Bundesministerium für Bildung und Frauen

Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Frauen hat culture fly – interaktive Kunstprojekte die professionellen Filmschaffenden, die die Schüler im Rahmen des Projektes 24 beleuchtete Berufe pro Sekunde angeleitet haben, zu Gesprächen eingeladen und diese zu einem Bildungsfilm zusammengefasst.

Auf diese Weise sollen nicht nur die SchülerInnen, die am Projekt beteiligt waren, sondern auch andere Klassen und Schulen von diesem Projekt profitieren.

Interviewgäste waren Dieter Pochlatko, Elisabeth Scharang, Ulrike Beimpold, Michael Bindlechner, Alarich Lenz, Philipp Mosser und Alexander Kukelka.



copyright © 2012-2017 Culture FLY. all rights reserved -